Behutsame Reinigung ist Trumpf

Geschrieben von admin am in Parkett

tägliche Pflege für Parkett

Parkett ist ein teurer Fußbodenbelag. Er muss richtig gepflegt werden, um möglichst lange Bestand zu haben. Daraus darf jedoch auch keine „Überpflegung“ werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Parkett eine möglichst dicke Nutzschicht aufweist.

Behutsame Reinigung ist Trumpf

Bei der Parkett Pflege darf nicht zu feucht gereinigt werden. Sonst quillt das Holz. Eine trockene Reinigung mit dem Baumwollmop oder dem Staubsauger mit Bürstenaufsatz reicht völlig aus. Ein wenig lauwarmes Wasser ohne starke Reiniger hilft bei hartnäckigerem Schmutz. Hier ist Essigreiniger für die Parkett-Pflege eine gute Lösung. Ein scharfer Reiniger könnte Holz und Versiegelung angreifen und bringt dadurch mehr Schaden als Nutzen. Für die tägliche Pflege ist zu empfehlen, das Parkett mit einem weichen Besen abzukehren. Das entfernt sehr gut kleine, scheuernde Schmutzteilchen, die z.B. im Schuhprofil hereingetragen werden. Das Ausziehen der Schuhe schont das Parkett noch mehr. Halten Sie daher auch für Besucher immer wärmende Filzpantoffeln bereit.

Nicht jeden Kratzer abschleifen

Kleine Schönheitsfehler gehören zu einem lebendigen Boden dazu. Sie sollten deshalb im Rahmen der Parkett Pflege nicht gleich zur Schleifmaschine greifen. Oberflächenkratzer können Sie zunächst erst einmal mit Möbelpolitur behandeln. Solche kleinen Schönheitsfehler sind im Prinzip meist gut weg zu polieren. Wichtig ist, dass die Polituren keine Mineralöl-Derivate oder Silikonöle enthalten. Diese dringen sehr tief in das Holz ein und können später deshalb nicht wieder entfernt werden. Manche Möbelpolituren können unbehandelten Holz schaden und überziehen es mit einem dünnen Schmierfilm. Testen Sie deshalb erst einmal an unauffälliger Stelle. Denken sie zudem immer daran: Kleine Schönheitsfehler wirken echt und sind doch eine schicke Patina. So strahlt der Boden Natürlichkeit aus, die Räume bekommen Charakter.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Lukas Neye

    |

    Vor gut einem Jahr durften meine Frau und ich über unser neues Zuhause freuen. Viele Baujahre waren vergangen, viele Nerven wurden strapaziert, viel Geduld wurde bewahrt, viele Tränen wurde vergossen, aber dann: endlich war es soweit. Unser Traum eines eigenen Hauses wurde erfüllt. Ein Gefühl der Erleichterung und Aufregung machte sich in unserem Innern breit. Schwer zu beschreiben, obwohl dieses Gefühl immer noch so stark ist.

    Und genau aus diesem Grund möchte ich bei der Pflege des eigenen Hauses (also auch des Holzbodens) die größte Mühe bereiten. Endlich ist es fertig, also will ich alles daran setzen, dass es in einem optimalen Zustand bleibt. Umso glücklicher bin ich, dass ich diesen Artikel gefunden habe. Unter dem Motto des Titels „Behutsame Reinigung ist Trumpf“ werde ich mich gleich am Wochenende daran machen den Holzboden gründlich und intensiv zu reinigen.

    Als vor Jahren die Baustelle begonnen hatte und man sich das Endprodukt gar nicht wirklich vorstellen konnte, hatte man schon einigen Zweifel und ein komisches Gefühl im Bauch. Es war aber auch beeindruckend, als enorm große Kräne (wie diese hier zum Einsatz kamen und viel Arbeit verrichten konnten. Wahrlich beeindruckend! Jetzt wo alles fertig, ist man jeden Tag froh darüber, eines Tages diese Entscheidung getroffen zu haben.

    Grüße gehen raus!

    Antworten

Kommentieren